5 Tipps für SEO Optimierung

Die wichtigste Frage direkt am Anfang: Was ist SEO eigentlich?

SEO oder Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel, eigene belangvolle Inhalte auf prominenten Positionen erscheinen zu lassen. Die Seiten mit den höchsten Rankings werden dementsprechend auch öfter besucht, als die mit einem niedrigeren. Die Seiten werden im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung so gestaltet, dass Suchmaschinen diese optimal lesen, wie auch analysieren können, sodass die Website im besten Fall unter den besten fünf Suchergebnissen zu finden ist.

Nun 5 wichtige Tipps für die SEO-Optimierung:

  1. Keywords: Keywords sollten bewusst benutzt werden. Bezüglich der Auswahl dieser gibt es ebenfalls auch Seiten, welche einem die perfekten Keywords raussuchen. bei Keywords gilt außerdem: Qualität über Quantität. Also überlege dir vorher gut, welche Intention hinter einem Keyword steckt und optimiere nur auf die, die dich und deine Seite wirklich weiterbringen. Wichtig jedoch ist: Du schreibst deinen Text nicht für Google, sondern für deine Leser. Also falls du Keywords in den Text einfügst, denke daran, diese an den passenden Stellen einzufügen, wenn es Sinn macht und gut in den Satz passt.
  2. Wähle einen optimalen Titel: Was sieht du als erstes bevor du dir eine Seite/ einen Blog anschaust? Den Titel: und genau aus diesem Grund ist es auch bedeutend, einen kurzen, knackigen und ansprechenden zu wählen, damit möglichst viele Personen darauf aufmerksam werden. Der Titel ist eines der wichtigsten Elemente auf einer Website. Die Suchmaschine liest anhand von dem Titel ab, worum es auf einer Seite geht. Aus diesem Grund sollte auch darauf geachtet werden, dass dein Keyword ebenfalls in deinem Titel vorhanden ist. Suchmaschinen sehen dann, dass deine Seite dafür relevant ist und sie wird dementsprechend dafür angezeigt. Bezüglich der Social Media Pages spielt es ebenfalls eine entscheidende Rolle, denn wenn du deine Seite auf beispielsweise Facebook oder Instagram teilst, wird dieser dort automatisch übernommen.
  3. URL optimieren: Achte zunächst darauf, dass deine URL-Struktur sinnvoll ist und keine unnötigen Informationen darin vorkommen. Der URL sollte zum einen dein Keyword enthalten und aussagekräftig sein. Wie bereits erwähnt: Umso aussagekräftiger, desto mehr Klicks und Besucher werden auf deine Seite aufmerksam. Bei dem URL gilt übrigens auch das Sprichwort: „In der Kürze liegt die Würze“. Kurze URL sind erstmal einfach zu merken (für Dich und für den Nutzer) und eine einfache Hierarchie zeigt Google, dass es sich um wichtigen Content auf deiner Website handelt.
  4. Meta-Beschreibung optimal gestalten: Hier gilt prinzipiell ähnliches, wie für den Titel: Die Meta-Beschreibung sollte aussagekräftig sein, dein Keyword beinhalten  und vor allem so gestaltet sein, dass es die Aufmerksamkeit des Lesers anzieht. Die optimale Länge für die Meta-Beschreibung sind max. 160 Zeichen, da sie sonst in den Suchergebnissen abgeschnitten und durch ein „…“ ersetzt wird. Ein kleiner Tipp ist es dafür zu sorgen, dass jede Seite ihre eigene, individuelle Meta-Beschreibung hat, damit die Suchmaschine keine Probleme hat deine Seiten auseinander zu halten.
  5. Links einbauen: Indem man Links in seine Blogposts beispielsweise einfügt, hat das den Vorteil, dass dein Besucher sich besser zurechtfindet und schneller an relevante Informationen kommen kann. Jedoch gilt fast das Gleiche für deine Suchmaschine. Diese findet sich anhand von Links besser zurecht und die „Ranking-Power“ deiner Beiträge nimmt zu.