Neue Facebook-Regeln ab 01. Januar 2015
15 Jan 2015

Neue Facebook-Regeln ab 01. Januar 2015

Seit Anfang des Jahres werden Facebook-Nutzer noch mehr durchleuchtet, um individuellere Werbung auf Grundlage des Surfverhaltens anzuzeigen. Loggt man sich nach dem 01.01.2015 in das soziale Netzwerk ein, stimmt man den neuen Nutzungsbedingungen automatisch zu. Wir stellen alle Änderungen und Gegenmaßnahmen vor.

Das ändert sich

Betroffen sind die Nutzungsbedingungen, Datenrichtlinie und Cookies-Richtlinie. Wichtige Teile der Kontoeinstellung des Nutzers wurden in den Leitfaden „Grundlagen zum Datenschutz“ verschoben. So ist es Facebook rechtlich möglich, eine „Kaufen“-Schaltfläche anzuzeigen, mit welcher der Nutzer direkt Produkte kaufen kann, ohne Facebook zu verlassen. Diese Funktion ist derzeit noch nicht aktiv und befindet sich in der Testphase.

Wie werden die Werbeanzeigen in meinem Profil gefiltert?

Facebook weiß mehr über uns, als wir glauben. Über die Profildaten werden bereits viele wichtige Informationen übermittelt. Doch Facebook merkt sich auch, welche Profilseiten wir besucht haben, wo „Likes“ gesetzt und welche Inhalte geteilt wurden. Durch die neuen Richtlinien ist es Facebook ab sofort sogar gestattet, das Surfverhalten außerhalb des sozialen Netzwerkes zu erfassen und detaillierte Informationen abzugreifen. So kann es passieren, dass Sie auf Amazon nach einem Komplett-PC schauen und auf Facebook kurze Zeit später Werbung für Produkte aus diesem Bereich erscheint, z. B. Monitore, Festplatten, Eingabegeräte oder gar die gleichen Produkte, die sie zuvor auf Amazon besucht haben.

Sind meine Daten noch sicher?

Information ist die Währung des Internets, und Facebook tauscht Informationen mit seinen Werbepartnern aus. So werden Rechweite und Erfolg einer Werbung festgestellt. Laut Facebook enthalten die übermittelten Informationen aber keine Angaben zu personenspezifischen Identifikationsmerkmalen wie Name oder E-Mail-Adresse. Dann würde Facebook auch gegen geltendes deutsches Datenschutzrecht verstoßen.

Habe ich direkten Einfluss auf die Werbung?

Der Nutzer hat die Möglichkeit, ungewünschte Werbeanzeigen auszublenden und Facebook mitzuteilen, warum die Anzeige unpassend und eine für ihn falsche Zielgruppe ist. Die Funktion befindet sich oben rechts an der Werbeanzeige. Doch wählt das Unternehmen für die Werbeanzeige eine andere Zielgruppe, in der der Nutzer ebenfalls vorhanden ist, kann es geschehen, dass die gleiche Werbeanzeige erneut erscheint. Einfluss auf die Anzahl der Werbeanzeigen hat der Nutzer leider nicht, schaltet man eine aus, erscheint einfach eine weitere.

Die nutzerbezogene Werbung lässt sich allerdings abschalten. Die Plattformen www.aboutads.info/choices und www.youronlinechoices.com/de/praeferenzmanagement lassen sich Anbieter deaktivieren, die nutzerbezogene Werbeanzeigen schalten. Werbung wird trotzdem eingeblendet, diese ist aber willkürlich und nicht auf personenbezogenes Surfverhalten zurückzuführen.